03 inexio übernimmt Komnexx

inexio übernimmt Komnexx

Übernahme erweitert Marktgebiet in Richtung Norddeutschland

Rückwirkend zum 1. Oktober 2016 hat inexio die Komnexx GmbH übernommen. Das Unternehmen aus dem niedersächsischen Bakum hat in den letzten Jahren ein Glasfasernetz von rund 150 Kilometer Länge aufgebaut und betreut aktuell in Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg rund 2.500 Kunden.

Durch langfristige Pachtverträge hat sich Komnexx eine Netzstruktur aufgebaut, die es inexio nun ermöglicht, das eigene Netz nun auch schnell im norddeutschen Raum und in den neuen Bundesländern auszubauen. Das geschätzte Kundenpotenzial (Homes passed) liegt aktuell bei über 5.000 Haushalten. Die Einbindung des Komnexx-Netzes in das vorhandene inexio-Netz wird diese Zahl noch einmal erhöhen.

Kundenpotenzial und Expertise

Neben dem Kundenpotenzial und dem strategischen Aspekt der Expansion in neue Gebiete, kommt ein weiteres Plus bei der Akquisition hinzu: Komnexx ist Spezialist für den Glasfaserausbau bis zum Hausanschluss. Damit ergänzt inexio gezielt das bereits im Unternehmen vorhandene Know-how in diesem Bereich. In Hinblick auf den anstehenden flächendeckenden Ausbau auf der letzten Meile eine wichtige Ressource, die sich inexio sichern konnte.

„Die Komnexx passt optimal in unsere Doppelstrategie des Build und Buy“, erklärt Thorsten Klein, persönlich haftender Gesellschafter von inexio. „Das von uns erworbene Netz ergänzt unsere Infrastruktur hervorragend und wird gleichzeitig Ausgangspunkt weiterer Ausbaumaßnahmen sein. Zusammen mit unseren eigenen Anstrengungen in Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen ergeben sich zusätzliche Synergien aus der Übernahme.“

Das Team der Komnexx mit 12 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bleibt am Standort Bakum tätig und wird von dort die weitere Markterschließung verantworten. Die bestehenden Kundenverträge übernimmt inexio zeitnah in das eigene Tarifsystem und sichert damit – wie in den vorangegangenen Übernahmen – das einheitliche Auftreten im Markt.

„Das Konzept der Integration in die Marken QUiX im Privatkundensegment und inexio für die Geschäftskunden hat sich bewährt“, stellt Thorsten Klein fest. „Vertrieblich werden wir ganz klar an dieser Markenstrategie festhalten und keine regionalen Marken etablieren.“